Rabatte bis
zu 15%
Sonderangebot
für neue Studenten
Bis zum Ende der Aktion:
  • 00
    дни
  • :
  • 00
    часы
  • :
  • 00
    мин
  • :
  • 00
    сек
Erfahren Sie mehr

Veränderte Verben im Präteritum der Vergangenheit

blog

In der Vergangenheit werden Modalverben häufiger nicht in der temporären Form Perfekt, sondern in Präteritum verwendet. Das heißt, wir verwenden nicht die dritte Form des Verbs (“ge” + “-t”) mit dem Hilfsverb “haben” oder “sein”, sondern die zweite Form des Verbs mit dem Suffix (“-te”).

Hier sind die Modalverben der Vergangenheit – Präteritum:

Können – können;
Dürfen – durfte;
Wollen – wollte;
Sollen – sollte;
Müssen – musste;

Die Logik hier ist ziemlich klar: Das Standardsuffix “-te” wird hinzugefügt und Umlaute entfernt, wo es war. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, sind die Modalverben hier um eins geringer. Das Verb “bitte” fehlt, weil es nicht in der Vergangenheitsform verwendet wird. Stattdessen wird das Verb “wollen” verwendet.

Enden für die Konjugation (Änderung von Personen und Zahlen) sind wie folgt:

Ich – wollte;
Du – wolltest;
Er, sie, es – wollte;
Wir – wollten;
Ihr – wolltet;
Sie, Sie – wollten.

Bitte beachten Sie, dass die erste und dritte Singularform keine Endungen in Präteritum erhalten.

Beispiele:

Er kann gut Spanisch lesen – er kann gut Spanisch lesen;

Er konnte gut Spanisch lesen – er konnte gut spanisch lesen.

Wir möchten ein Kilo Apfel kaufen – wir möchten ein Kilo Äpfel kaufen;

Wir wollten ein Kilo Apfel kaufen – wir wollten ein Kilo Äpfel kaufen.

Nach dem gleichen Prinzip wird das Verb “sein” häufiger bei Präteritum (“Krieg”) und nicht bei Perfekt (“ist gewesen”) verwendet.

Ich – Krieg;
Du warstst;
Er, sie, es – krieg;
Wir waren;
Ihre – Warze;
Sie, Sie waren.

Wie bei den Modalverben erhalten die erste und dritte Singularform in Präteritum keine Endungen.

Beispiele:

Ich bin in den USA – ich bin in den USA;

Ich war in den USA – ich war in den USA.

Es kommt vor, dass die Modalverben und das Verb “sein” in Perfekt verwendet werden, dies ist jedoch viel seltener.

Rate this post

Weitere interessante Artikel